Platelet Rich Fibrin: PRF-Methode

Ihre Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen in Köln stehen bei der Planung und Durchführung einer Zahnimplantation häufig vor der Aufgabe, fehlendes oder krankes Gewebe zu ersetzen. In diesem Zusammenhang sollen möglichst Verfahren eingesetzt werden, die den Heilungsprozess sowohl fördern als auch verkürzen. Hier ist der Einsatz des Platelet Rich Fibrin (PRF) - gewonnen aus dem Eigenblut des Patienten - zu nennen. Es trägt dazu bei, dass das den Zahnhalteapparat umgebende Weichgewebe schonend und relativ zügig regeneriert werden kann. Der Erhalt des Weichgewebes ist wesentlich hinsichtlich der Abwehr von bakteriellen Infekten, was auch der Vorbeugung der Periimplantitis dient. PRF enthält Wachstumsfaktoren, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen. Es reduziert die Blutungsneigung und fördert die Heilungsmechanismen. Die PRF-Methode ist sowohl geeignet für Weichgewebsregeneration als auch den Knochenaufbau. Es ist sehr gut einsetzbar zur Knochenregeneration, zum Zahnfachaufbau nach der Extraktion des Zahns, zur Gewebeverdickung und zum Zahnfleischaufbau.

Wissenschaftler konnten in einer aktuellen Studie von Oktober 2016 bestätigen, dass PRF positive Effekte auf die Wundheilung im Zusammenhang mit der Regeneration von Weichgeweben hat.